Wandern im Erzgebirge – Wanderwege und Touren

wandern im Erzgebirge
pixabay.com

Wandern im Erzgebirge

Das Erzgebirge ist mit seinen wunderschönen Wäldern und Tälern sowie mit seiner vielfältigen, reichen Natur ein einzigartiges Gebiet. Gut markierte Wanderwege führen durch romantische Flusstäler, zu interessanter erzbergerischer Kultur oder einfach zu längst selten gewordener Tier- und Pflanzenwelt.

Das Erzgebirge ist ein sehr beliebtes Ausflugsziel und bietet rund 5.000 verschiedene Wanderwege mit unterschiedlichen Längen und Schwierigkeitsgraden. Neben vielen kleinen, unbekannten Wanderwegen befinden sich darunter auch ca. 120 bis 300 km lange Abschnitte des europäischen Fernwanderwegs E3 Atlantik, Erzgebirge, des Fernwanderweges Eisenach – Budapest und des Kammwegs.

Der Tourismusverbund bietet geführte Wanderungen durch das Gebirge und diverse Veranstaltungen an. Wenn man dann nach einigen Anstrengungen endlich den Gipfel erreicht hat, wird man mit einer Aussicht belohnt, die einem wahrlich den Atem raubt. Ein herrlicher Ausblick von den höchsten Gipfeln des Erzgebirges hat einen ganz besonderen Reiz und man sollte ihn wenigstens einmal im Leben genossen haben. Spätestens dann ist auch Zeit für eine Jause und es gibt die Möglichkeit, eines der Berggasthäuser mit Aussichtstürmen aufzusuchen.

Der Kammweg Erzgebirge-Vogtland

Der Kammweg* ist 290 Kilometer lang und führt von Sachsen nach Thüringen. Der Wanderweg beginnt am Bahnhof Geising, dann geht´s auf zum Geisingberg, dessen Besteigung durchaus anstrengend werden kann. Wenn man dann oben angekommen ist, bietet sich die Möglichkeit, in einer Hütte zu rasten, die sich direkt auf dem Berg befindet. Danach wandert man weiter zum Kurort nach Altenberg mit seiner romantischen Altstadt um sich dort noch kurz zu entspannen bevor man den Kahleberg besteigt.

Oben angekommen kann man nochmals einen Blick auf den Kurort und die sächsische Schweiz genießen. Es lohnt sich in jedem Fall auch das Sächsische Brauereimuseum zur Bierverkostung oder das Spielzeugdorf Seiffen zu besuchen, denn beide Sehenswürdigkeiten findet man entlang dieser Strecke vor. Auf dem Weg nach Seiffen kommt man auch im Sommer in Weihnachtsstimmung, denn dort befindet sich das Glashütten- und Nussknackermuseum.

Es gibt hier sehr viele kleine Werkstätten und Läden, in denen Nussknacker und Spieluhren in Handarbeit gefertigt und verkauft werden. Hier in der Nähe befindet sich auch der Skiort Oberwiesenthal auf einer Höhe von ca. 1.000 Metern.

Dort befindet sich auch der sogenannte „Fichtelchen Erlebnispfad“, der Wissbegierigen sehr viel über die Umgebung verrät. An dieser Stelle hat man die Hälfte des Kammerwegs hinter sich. Danach geht´s weiter zum Topasfelsen, der sich in Mühlleiten befindet, dieser ist der einzige dieser Art in ganz Europa und danach kommt man zur Vogtlandbahn. Weiter geht’s nach Tiefenbrunn mit seiner unberührten Natur und seiner Vielfalt an seltenen Pflanzen und Tieren. Ziel der Wanderung ist dann letztendlich Blankenstein.

wandern im Erzgebirge
pixabay.com

Zschopautal-Wanderweg – Wandern im Erzgebirge

Der Einstieg in diesen Wanderweg* ist praktisch überall möglich, so auch die Richtung. Er gliedert sich in acht Etappen, die alle mit Wegbeschreibung, Verlauf der Strecke, Höhenangaben zum kostenlosen Download zur Verfügung stehen. Die Zschopau entspringt am Fichtelberg und misst eine Länge von 130 Kilometern. Der Fluss fließt vorbei an Schlössern, Burgen, Kirchen und Museen, die sich inmitten wunderschöner Natur befinden. Die Landschaft ist von romantischen Tälern und sanften Hügeln gekennzeichnet und bietet dem Wanderer ein Erlebnis der Extraklasse.

Erlebniswanderung im Erzgebirge

Diese Wanderung dauert acht Tage und führt durch das Erzgebirge. Die Strecken, die zurückgelegt werden, liegen zwischen 15 und 19 km, und die Übernachtungen werden automatisch mitgebucht. Um das Gepäck muss man sich nicht sorgen, dieses wird extra transportiert. Die Anreise erfolgt nach Schwarzenberg entweder mit dem Auto oder per Bahn, das Auto kann während der Wanderung gratis am Hotelparkplatz geparkt werden. Die Wanderung führt dann von Schwarzenberg, über den Börnerweg zum Fichtelberg und dann mit der Seilbahn nach Oberwiesenthal.

Danach geht es mit der Schmalspurbahn nach Cranzahl und weiter mit einer Wanderung ins Tal der schwarzen Pockau. Nächster Punkt am Programm ist die Besichtigung von Seiffen und das Abenteuer endet mit einer Wanderung zur Rauschenbachtalsperre. Nach einer Woche tritt man voll von neuen Eindrücken die Heimreise an und kann auf ein unvergessliches Erlebnis zurückblicken.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung