Geheimtipp: Wandern am Comer See – traumhafte Natur entdecken

Familienurlaub am Comer See
Comer See - pixabay.com

Wandern am Comer See

Wer in Italien an einem See Urlaub machen möchte, der denkt meist an den Gardasee oder den Lago Maggiore, die größten und bekanntesten Seen Italiens. Doch auch der Comer See, Italiens drittgrößter See wird immer bekannter. Auffällig am Comer See ist die charakteristische Form.

Nur aus der Vogelperspektive ist ein umgekehrtes „Y“ erkennbar. Diese Form entstand während des langjährigen Prozesses des Abschmelzen der Gletscher.

Durchflossen von der Adda, ist der See ständig in Bewegung. Die im See befindliche Insel Isola Comacina lässt den Comer See ein wenig mehr wie eine eigene Welt wirken. Denn wer am Comer See Urlaub gemacht hat, kann es bestätigen: Es wirkt selten so, als wäre der Comer See mitten in den italienischen Alpen gelegen.

Urlaub am Comer See

Der Besucherzustrom ist überschaubar und auch das Treiben während der Hauptsaison ist kaum merklich.

Und trotzdem reisen jährlich tausende Touristen an den Comer See. Aber kommt es dem Urlauber so vor, als wäre er ganz für sich am Comer See. So stören auch nicht die kleinen Ferienhäuser am Rande des Sees die Idylle. Neben Ferienhäusern gibt es am Comer See Ferienwohnungen, die jedoch durch ihre ländliche Lage meist nur von der Größe her sich von den Häusern unterscheiden.

Wandertouren Comer See
pixabay.com

Zahlreiche Freizeitaktivitäten können rund um den See geplant und ausgeübt werden. Zu ihnen zählen Dinge wie Angeln, Surfen, Bootsausflüge sowie Wander- und Radtouren. Da viele Urlauber mittlerweile dazu übergegangen sind verschiedene Angebote zu kombinieren, ist kaum eine buchbare Attraktion, wie der Bootsausflug beispielsweise, überlaufen.

Außerdem bietet die Region um den Comer See schöne Wanderwege. Sie werden jedem Anspruch gerecht und führen teilweise sogar auf den Piz Tambo, den höchsten Gipfel der Valchiavenna-Berge.

Tipp: Reiseführer Comer See*

Italien entdecken

Wirklich lange Routen führen aus der Region heraus, oder die Tour muss in Etappen geplant werden denn selbst die Strecke vom Nordufer bis zum Südufer an der westlichen Seite des Sees ist mit fast 60 Kilometern zu lang für Wandertouren. Eine Möglichkeit der Etappentour am Ostufer bietet der Sentiero del Viandante, ein alter Handelsweg zwischen Como und Chiavenna.

Der rund 90 Kilometer lange Weg lässt sich gut in Teilabschnitte einteilen und ist ein bekannter Wanderweg.

Das Wandern am Comer See wird immer beliebter und Jahr für Jahr kommen immer mehr Wanderer in die Gegend, um die Schönheiten der Natur zu entdecken.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung