5 tolle Tipps für noch mehr Freude am Camping

Camping
pixabay.com

Viele Menschen verbinden mit dem Wort „Camping“ tolle Erinnerungen, einzigartige Momente und ganz besondere Gefühle der Freiheit und der Unabhängigkeit. Wer in der Vergangenheit schon mal mit dem Wohnmobil ohne ein konkretes Ziel losgefahren ist und einige Stunden später auf einem idyllischen Campingplatz an einem kleinen Bergsee nächtigte, der weiß, dass Camping weit mehr ist als nur eine Art den eigenen Urlaub zu verbringen.

Es ist ein Lifestyle, auf den viele Menschen nicht mehr verzichten möchten. Damit der zukünftige Camping-Urlaub noch mehr Freude machen wird, finden alle Camping-Fans und die, die es werden wollen, im Folgenden 5 hilfreiche Tipps.

Ordnung ist das halbe Camping

Wer mit dem Wohnwagen, mit dem Zelt oder auch mit dem Wohnmobil reisen möchte, der wird im schlechtesten Fall ziemlich schnell feststellen müssen, dass stets zu wenig Platz vorhanden sein wird. Dieses „Pack-Problem“ ist übrigens nicht zu vergleichen mit dem Koffer-Packen für einen Urlaub in einem Hotel.

Camping bedeutet, dass man über einen längeren Zeitraum alles Nötige bei sich tragen muss. Dazu gehören nicht nur Handtücher, sondern auch Lebensmittel, Geschirr, das eigene Bett und auch Hygiene-Artikel wie beispielsweise Zahnbürsten und Seife.

Damit all die benötigen Gegenstände auch wirklich mit auf Reisen genommen werden können, ist es essentiell, dass man Ordnung schafft. Wenn man diese wichtige Struktur (wo befindet sich welcher Gegenstand) einmal erarbeitet hat und dabei stets den Platzmangel im Blick hat, dann wird man langfristig von dieser Ordnung erheblich profitieren und viel Zeit sparen können.

 Unabhängigkeit und Flexibilität müssen geplant werden

Wer unabhängig mit dem Wohnwagen, mit seinem Zelt oder auch mit dem Wohnmobil reisen möchte, der sollte stets dafür sorgen, dass er auch über einen längeren Zeitraum unabhängig bleiben kann. Dazu gehören nicht nur wichtige Lebensmittel und Hygiene-Artikel, sondern auch beispielsweise Möglichkeiten getragene Kleidung zu reinigen.

Vor allem wenn man länger in der Natur unterwegs sein möchte, dann müssen meist häufiger T-Shirts, Unterwäsche und auch Socken gewechselt werden, als wenn man z.B. zu den Dauer-Campern/innen auf einem Festplatz gehört. Zum Glück gibt es heutzutage viele nützliche Hilfsmittel wie z.B. sehr kleine Waschmaschinen, die einem diese Arbeit erheblich erleichtern können und einem so deutlich mehr Flexibilität während des wohlverdienten Camping-Urlaubs ermöglichen.

Angenehme und idyllische Campingplätze finden

Auch wenn einer der wesentlichen Vorteile des Campings Flexibilität und Unabhängigkeit lauten, so kann es auch sehr sinnvoll sein sich vor dem geplanten Urlaub intensiver mit den verschiedenen Campingplätzen der entsprechenden Urlaubsregion zu befassen. Dabei bewähren sich häufig die Bewertungen und Meinungen anderer Camping-Fans im Internet.

Mittlerweile gibt es einige Camping-Portale, die nicht nur viele hilfreiche und nützliche Camping-Tipps, Ratgeber, Urlaubsziele und Ideen bieten, sondern auch dabei helfen können genau die Campingplätze zu finden, die den eigenen Wünschen und Vorstellungen entsprechen.

Besonders die Verfügbarkeiten (Kochmöglichkeiten, Internet, sanitäre Anlagen, Wasch- und Freizeitmöglichkeiten etc.), die Lage, die Hygiene und z.B. auch die Entfernungen bis zu den nächsten Sehenswürdigkeiten oder auch bis zum Strand können einen erheblichen Einfluss auf die Wahl des Campingplatzes haben. Aus diesem Grund gilt: Bewertungen, Empfehlungen und Feedback am Besten schon vor dem Camping-Urlaub prüfen!

Camping bedeutet „sich Zeit zu nehmen“

Mit diesem Satz ist an dieser Stelle nicht nur gemeint, dass Camping enorm dabei helfen kann den Moment wertzuschätzen, dem Alltag zu entfliehen und zu entschleunigen, sondern vor allem auch, dass man vor Beginn des Camping-Urlaubs unbedingt darauf achten sollte, dass man nicht unter Zeitdruck packt und überstürzt in den Urlaub fahren muss.

Wer Camping genießen möchte, der sollte sich Zeit nehmen den eigenen Urlaub in Ruhe zu planen und entsprechend zu organisieren. Häufig fallen einem im Laufe der Zeit Gegenstände und Equipment ein, die man keinesfalls vergessen darf. Ein eigens für den Urlaub erstelltes Camping-Notizbuch kann enorm dabei helfen den Überblick zu behalten, Prioritäten festzulegen und an alles Wichtige zu denken.

Zusatztipp: Dieses wichtige Notizbuch sollte unbedingt mit den Urlaub genommen werden und vor allem sollte dieses gepflegt werden. So wird man auch in zukünftigen Urlauben von diesem profitieren können.

Camping ist nicht perfekt und genau das macht es perfekt

Wer Camping liebt und schon häufiger mit dem Wohnmobil, mit dem Zelt, oder auch mit dem Wohnwagen neue Orte erkundet hat, der weiß, dass es einen erheblichen Kontrast zwischen „der Erwartungshaltung“ und „der Realität“ gibt. Camping kann bedeuten, dass es mal in das eigene Vorzelt regnet, dass ein paar Heringe des Zeltes verbogen sind, sodass das Zelt eine leichte Schieflage entwickelt, oder auch, dass man 500m zu Fuß gehen muss um den Wasserkanister aufzufüllen.

Camping ist nicht perfekt, aber die vielen Möglichkeiten, die es bietet, sind es! Viele neue Nachbarn, neue Freundschaften, neue Orte und Eindrücke, Unabhängigkeit, Freiheit und auch der (temporäre) Verzicht auf Luxus kann einem ganz neue Perspektiven aufzeigen und viele wunderbare und einmalige Erinnerungen schaffen.

Wer bisher noch keine Camping-Erfahrungen gesammelt hat, der sollte diese auf jeden Fall nachholen!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung