Ratgeber: Wandern und Naturschutz im Einklang

Nachhaltigkeit beim Wandern
pixabay.com

Wandern und Naturschutz

Das Wandern ist eine naturbelassene Freizeitbeschäftigung, die mehr und mehr Leute in idyllische Landschaft entlockt. Gerade im Jahre 2020 haben sich im Zuge des Lockdowns durch Corona viele Menschen regelrecht eingesperrt gefühlt. Sich selbst in gewisser Weise gefangen gesehen im Home-Office und im ewigen grauen Trott.

Zum Ausgleich dazu ein wenig Zeit in der Natur zu verbringen wurde sehr beliebt. Insbesondere die Kombination von Zelten und Wandern hat einen regelrechten Hype erfahren. Leider hält sich aber nicht jeder Freund der Wanderleidenschaft an den Aspekt der Nachhaltigkeit.

In diesem Artikel wird thematisiert, wie die Aspekte Wandern und Naturschutz Hand in Hand gehen und was dabei beachtet werden sollte. Hierbei gibt es offensichtliche Tipps, aber auch einige versteckte Fallstricke. Selbstverständlich sollte bei der Wandertour kein Müll in den natürlichen Landschaften hinterlassen werden.

Dies dürfte den meisten umweltbewussten Menschen ein wichtiges Anliegen sein. Doch wer häufig wandert, der wird regelmäßig sehen, dass sich manche Leute nicht an diese einfache Regel halten. Deswegen wird an dieser Stelle noch einmal darauf aufmerksam gemacht.

Wer gerne wandern geht, sollte sämtlichen Müll, den er bei einer Pause hinterlässt, auch wieder mitnehmen. Dafür lieben Wanderer sowieso ihre riesigen und praktischen Wanderrucksäcke. Alles was zur Verpflegung entmommen wird, kann danach auch wieder sauber und ordentlich eingepackt werden. Besonders bei hochfrequentierten Wanderrouten ist leider häufig zu bemerken, dass sich einige Menschen nicht daran halten.

Wer also Wanderkollegen bemerkt, die vielleicht ihren Müll vergessen haben, sollte sie ruhig darauf aufmerksam machen. Nur wenn alle zusammenarbeiten und die Wälder und Landschaften schützen, werden auch zukünftige Generationen in schöner Naturatmosphäre wandern gehen können. Ein offensichtlicher Tipp, aber durchaus noch einmal wichtig hervorzuheben.

Wandern und Umweltschutz: Keinen Müll im Wald hinterlassen

Nun einige weitere Aspekte, die in Sachen Naturschutz beim Wandern vielleicht etwas kontroverser sind. Nämlich das Thema: wie viel von dem, was auf der Wandertour in der Wildnis gefunden wird, darf einfach so gegessen werden? Wenn die essbaren Waldbeeren massenhaft von menschlichen Wanderern abgesammelt werden, könnte dies durchaus negative Auswirkungen auf die heimische Fauna haben.

Deswegen sollten Wanderer hier stets rücksichtsvoll agieren und Maß halten. Wer eine Angelerlaubnis hat, der kann durchaus auch den einen oder anderen Fisch aus dem See locken und verzehren. Doch wenn dies zu viele Leute machen würden, würde dies erneut das Gleichgewicht der Natur stören.

Demnach ist es einfach sehr wichtig, dass Menschen hier rücksichtsvoll mit ihrer Umwelt agieren. Wer regelmäßig wandert, der wird die Schönheit der Natur zu schätzen wissen. Für den wird es ein leichtes sein, im Einklang mit dem Naturschutz wandern zu gehen. Doch bei sporadischen Wanderfreunden, die vielleicht alle paar Monate mal in den Wald ziehen, wird dies sehr wahrscheinlich anders sein.

Werbung

Hier wird vermutlich nicht immer so umweltgerecht gehandelt. Demnach ist es sehr wichtig, dass man auch andere Wanderfreunde darauf aufmerksam macht, wenn sie sich möglicherweise falsch verhalten. Es geht ja nicht darum, seine Wanderkollegen ständig zu ermahnen und zu nerven, was Nachhaltigkeit anbetrifft. Dies wird auch in einigen Beiträgen auf diesem Portal rund um Umweltschutz thematisiert.

Ständig als eine Art von unliebsamem Moralapostel zu handeln wäre in der Tat nicht zielführend. Aber rational zu erklären, was gut für die Umwelt ist und was nicht, das könnte durchaus ein nützliches Anliegen sein. In Sachen Naturschutz beim Wandern gibt es wirklich sehr viel zu beachten. Auch die Anreise zur Wanderstrecke ist ein interessanter Punkt.

Hier sollte nicht unbedingt zum Verbrennermotor gegriffen werden, wenn es nicht zwingend notwendig ist. Warum nicht einfach eine Radtour mit einer Wandertour verbinden, wenn man mehrere Tage Zeit hat? Hierfür muss man in der Tat sehr fit und sportlich sein. Doch in Sachen schöne Landschaften genießen dürfte das durchaus eine gute Idee sein.

Nachhaltig zur Wanderroute anreisen: So könnte es gehen

Hierbei handelt es sich natürlich nur um einen Vorschlag. Wer hin und wieder mit dem Verbrennermotor zu einer schönen Wanderstrecke fährt, soll dieses Erlebnis auch ohne moralische Bedenken genießen können. Langfristig betrachtet wäre Elektromobilität aber vielleicht ein nachhaltigeres Mittel der Fortbewegung. Die umweltfreundliche Anreise zur Wanderroute wird in diesem Beitrag genauer thematisiert.

Ständig in andere Länder für besonders schöne Wanderstrecken zu fliegen klingt vielleicht verlockend. Doch jedem Naturfreund müsste inzwischen klar sein, dass Flugzeuge nicht gerade der Inbegriff der Umweltfreundlichkeit und der Nachhaltigkeit sind.

Deswegen vielleicht eher überlegen, wie man regional die Schönheit der Landschaften in vollem Maße auskosten kann. In diesem Beitrag handelt es sich leidglich um Tipps und Hinweise rund um das Thema Nachhaltigkeit und Naturschutz beim Wandern. Im Endeffekt muss jeder Wanderliebhaber selber wissen, in wie fern er mit der natürlichen Umwelt agieren möchte. Es ist sehr wünschenswert, dass sich Wanderfreunde möglichst nachhaltig verhalten, sprich die Umwelt bei ihren schönen Wandertouren mit Respekt behandeln.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung